Monatsgedicht

Hier finden sich – monatlich aktualisiert – Gedichte,  fallweise auch Prosawerke.


Monatsgedicht September 2018:

 

Kur-Reflexion
(Eigentlich weile ich in einem Rehabilitationszentrum,
jedoch mag ich folgende Betrachtung dem Klischee eines Kuraufenthaltes zuordnen)


Man sieht sie durch die Gänge wallen,
auf Stiegen und in großen Hallen,
zu hunderten sind sie zu sehn:
verschied’ne Individuen!
Ich richt’ mein Augenmerk auf Mienen,
von denen sie mir reichlich dienen,
und konstatier’ erfassend nun:
sehr aufschlussreich ist dieses Tun!

Da kommt der eine, leicht gekrümmt
mit Blick zu Boden; scheint verstimmt.
Des Mundes Winkel hängen runter,
die Lippen werden schmal mitunter.

Da kommt die and’re, hochgereckt
der Kopf, das Kinn nach vorn gestreckt.
Sehr selbstbewusst zeigt sie mir an,
was ferner noch an ihr ist dran.

Dann der, gar mit sich selber geifernd,
vernehmbar zeternd, sich ereifernd.
Er stiert mich an mit finster’m Blick.
Den Gruß zum Tag hält er zurück.

 
Zudem gibt’s jene, die’s versteh’n:
’s kann auch mit einem Lächeln geh’n!
Die Miene, sie verbreitet Licht!
Die Sonne strahlt aus dem Gesicht!
 
Dann der! Dann die! Dann die! Dann der!
Fast jeder Typus läuft umher.
Großmäuler, Protze, Schwadroneure,
auch die, die gern ihr Kleid verlöre.

Dann diese eine, die’s vermag,
zu krönen schließlich diesen Tag.
Ein stetes Lächeln ziert’s Gesicht,
Bescheidenheit aus diesem spricht.
Die ganze Haltung, die verheißt:
sie weiß, was Seelenruhe heißt.
Die Aura: helle Sympathie!
Die Optik: keine ist wie sie!
Das Lächeln: es ist ohnegleichen!
Die Anmut: kaum mehr zu erreichen!

Nun bin ich – ich sag’s unbenommen
– zu sehr ins Schwärmen abgekommen.
Ich halt die Würdigung geheim
und denk an meine Frau daheim,
denn diese Attribute hier,
die find ich ebenso bei ihr!
 
© Maximilian Unger

 

In diesem Zusammenhang mag mir Christian Morgenstern in den Sinn kommen:

Es gibt Menschen, deren einmalige Berührung mit uns für immer den Stachel in uns zurücklässt,
 ihrer Achtung und Freundschaft wert zu bleiben.
(Christian Morgenstern)

...................................................................................................................................................................



Weitere Werke, Lyrik und Prosa – heiter wie auch tiefgründig, finden sich in meinen diversen Publikationen! Siehe hier!