Monatsgedicht

Hier finden sich – monatlich aktualisiert – Gedichte,  fallweise auch Prosawerke.


Monatsgedicht Mai :

 


Nåch der Heirat

An’s Zimmerfenster klopft der Heini:
„Geh Paula, bitte loss mi eini!“
Die Paula ruaft ernst und bestimmt,
dass des goar net in Fråge kimmt.

Der Heini moant: “Geh zier di net,
und loss mi eini, in dei’ Bett!“
Der Paula aber is des z’vül,
wal sie erst nåch der Heirat wüll.

So ruaft si ausi aus’n Zimmer:
„Erst nåch der Hochzeit! Dånn derfst immer!“
Do knurrt da Heini zruck: „Na dånn,
wennst gheirat håst, ruaf mi holt ån!“

© Maximilian Unger



Weitere Werke, Lyrik und Prosa – heiter wie auch tiefgründig, finden sich in meinen diversen Publikationen! Siehe hier!